Tag 14

Auf der Fähre war tote Hose. Nach stundenlanger Verspätung bei der Abfahrt sind wir erst mittags in Palermo/Sizilien angekommen. Europa empfängt uns mit kühlen 23 Grad ;-) In den sizilianischen Bergen hängen ein paar Wolken und wir entscheiden uns für die Nordküste der Insel. Kein Fehler! Sonne satt. Herrliche Straße hier, Kurve an Kurve gleiten wir am Meer entlang und könnten stundenlang so weiterfahren. Europa hat uns wieder völlig in seiner Gewalt, so schön aufgeräumt hier. Obwohl für europäische Verhältnisse der Süden Italiens nicht der sauberste Landstrich des Planeten ist, fühlen wir uns doch im Vergleich zu Tunesien plötzlich wieder mitten im gepflegten Europa. Ob man das nun gut heißen soll muss jeder für sich allein entscheiden, aber die Hektik ist in vollem Gange hier... Zum Glück ist Sonntag, und auf der Küstenstraße zwischen den Ortschaften sind wir völlig allein und können die Fahrt so richtig genießen. Wir suchen abends einen Campingplatz. In Marinello bei Olivero werden wir fündig. Direkt am Meer... Zwei Deutsche, die wir in Tunis schon trafen, sind auch hier und wir verbringen einen schönen Abend in einer kleinen Pizzeria. Die Fahrt hierher war aber das Highlight des Tages...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine Nachricht.